Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Vergaberechts.



Mit der Registrierung akzeptieren Sie unsere Datenschutz- und Nutzungsbedingungen.
Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Planung für die Rheinbrücke Hard-Fußach

Im Zuge des Neubaus der Rheinbrücke zwischen Hard und Fußach wurden die Planungsleistungen für die 255 Meter messende Brücke in einem zweistufigen europaweiten Verhandlungsverfahren vergeben. Im Gegensatz zu einem anonymen Wettbewerb bietet das Verhandlungsverfahren die Möglichkeit, das angebotene Projekt umfänglich zu prüfen und mit den Bietern zu erörtern, was insbesondere im Hinblick auf die Komplexität des Projektes einen entscheidenden Vorteil bot. In einem aktuellen Fachbeitrag – an dem Dr. Ralf D. Pock, neben Univ. Prof. Dr.-Ing. Jürgen Feix und Dipl.-Ing. Armin Wachter, als Koautor mitwirkte – erfolgt die Darlegung des von der Estermann Pock Rechtsanwälte GmbH betreuten Vergabeverfahrens. Im Detail werden die Gründe für die Wahl des Verhandlungsverfahrens und die dafür ausschlaggebenden Projektgrundlagen erläutert. Darüber hinaus werden die fünf Entwürfe der Bieter kurz vorgestellt.

Fachbeitrag Rheinbrücke Hard-Fußach