Newsletter

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen im Bereich des Vergaberechts.



Mit der Registrierung akzeptieren Sie unsere Datenschutz- und Nutzungsbedingungen.
Selbstverständlich werden Ihre Daten vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Ausschreibungspflichtige wesentliche Vertragsänderung ohne Willenserklärung

In einem aktuellen Erkenntnis des VwGH setzt sich dieser erneut mit der für die Praxis wesentlichen Frage der Ausschreibungspflicht von Vertragsänderungen auseinander. Das vorliegende Erkenntnis legt dabei den Schluss nahe, dass sogar solche "Vertragsänderungen" ausschreibungspflichtig sind, bei denen gar keine übereinstimmende Willenserklärung über die Änderung vorliegt, sondern bloß eine einseitige Willenserklärungen oder überhaupt nur eine Änderung des Leistungsumfangs durch geänderte äußere Umstände. Näheres über das Erkenntnis ist folgendem RPA-Artikel zu entnehmen: VwGH: Ausschreibungspflichtige wesentliche Vertragsänderung ohne Willenserklärung?